Sensebezirk

Sensebezirk

Der Sensebezirk (frz. District de la Singine) ist einer der sieben Bezirke im Kanton Freiburg in der Schweiz und der einzige rein deutschsprachige dieser Bezirke.
 

Geografie

Benannt ist er nach dem Fluss Sense, der den Grossteil seiner östlichen Grenze zum Kanton Bern bildet. Auch die Ärgera durchfliesst das Senseland, ihre Quelle befindet sich wie auch die der Sense im Senseoberland. Dieses befindet sich im südlichen Teil des Bezirks und gehört zu den Freiburger Voralpen. Norden und Westen dagegen sind dicht besiedelt und gehören zu den Agglomerationen Bern oder Freiburg.
 

Geschichte

Zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert begannen die Alemannen mit der Besiedlung der Region und waren Träger der Germanisierung und des Landausbaus durch Rodung im Südosten des heutigen Kantons. Stellenweise überschritten sie die Saane.

Die Region Sense wurde 1076 erstmals als Sensuna erwähnt und ist seit der Neuaufteilung der ehemaligen 4 Stadtpanner ein eigener Bezirk. Der Sensebezirk gehörte bis zum Ancienne Régime grösstenteils zum Aupanner und damit zum Hoheitsgebiet der Republik Freiburg (Respublicas Friburgensis). Der Sensebezirk hat auch einen eigenen Dialekt, der als Senslerdeutsch bezeichnet wird.

Der Oberamtmann des Sensebezirks wird alle fünf Jahre vom Volk gewählt. Er ist verantwortlich für die öffentliche Ordnung und hat dazu die Instrumente "Feuerwehr" und "Polizei" zur Verfügung. Er wacht zudem über das gute Funktionieren der Gemeinden (Rekursinstanz für Entscheid der Gemeinde) und ist administratives Organ für die Jagd, Fischerei und die Verwaltung der Hunde. Der Oberamtmann stellt zudem Strafbefehle aus (Bereiche Verkehrsdelikte und Baupolizei).
 

Gemeinden

Zum Sensebezirk gehören 17 Gemeinden. In der Vergangenheit haben Neuhaus mit Plasselb, Eicholz mit Giffers und Plaffeien mit Oberschrot und Plasseb fusioniert.

Kontakt

Gemeindeverband
Region Sense
Schwarzseestrasse 1
1712 Tafers

Tel. 026 494 27 57
info [at] regionsense.ch